Informationen

Allgemeine Informationen

Bürgermeister: Uwe Harden
1. stellv. Bürgermeister: Lothar Pfennigstorf
2. stellv. Bürgermeister: Norbert Kloodt

Anschrift Gemeindebüro:
Winsener Straße 40, 21423 Drage

Die Verwaltung der Gemeinde Drage ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag 8:30–12:00 Uhr
  • Dienstag 15:00–17:00 Uhr
  • Donnerstag 15:00–19:00 Uhr
  • Bürgermeister-Sprechstunde: Donnerstag 17:00-19:00

Sie erreichen die Gemeindeverwaltung auch wie folgt:


KomentareDezember 10, 2011 · AutorMaik Bröse · Kommentarekeine Kommentare
KategorieKategorie: Allgemein

Die Gemeinde Drage

Im Westen der Samtgemeinde Elbmarsch liegt die Gemeinde Drage, mit 30,28 Quadratkilometern die flächenmäßig größte der drei Mitgliedsgemeinden, im Norden begrenzt durch die Elbe, im Süden im wesentlichen durch die Ilmenau. Das moderne Drage entstand 1972 im Zuge der Gebietsreform durch den Zusammenschluss der Gemeinden Drage, Drennhausen, Elbstorf, Stove und Schwinde (mit Krümse) entlang der Elbe sowie der Binnenmarschdörfer Hunden, Mover und Fahrenholz, vormals Gemeinde Hunden. Drage beging 2003 sein 725-jähriges Bestehen, der Ortsteil Stove wurde jedoch bereits 1162 erstmalig urkundlich erwähnt. Er gehörte damlas zum Kirchspiel Bergedorf und ist damit „älter“ als Marschacht.

Der Kampf mit dem Wasser war für die Drager immer von entscheidender Bedeutung. Zwei Deichlinien mussten gebaut werden, nämlich Fluss- und Binnendeiche. Noch heute zeugen zahlreiche Bracks von früheren Deichbrüchen, andere sind durch die Kleientnahme für den Deichbau neu entstanden.

Die Drager Elbmarsch ist durch Ackerbau und Viehzucht geprägt, entlang des Elbdeiches wird traditionell erfolgreich Obst- und Gemüsebau betrieben. Die Früchte kann man an der Straße direkt vom Erzeuger kaufen. Ohne landwirtschaftliche Nutzung würde die Drager Landschaft binnen weniger Jahre unwiederbringlich verloren gehen – ein Gedanke, den Einheimische wie Besucher stets berücksichtigen sollten, wenn Bauern während der Nachtstunden oder sonntags arbeiten müssen.

Der bis zu 100 Meter breite Stover Elbstrand ist seit Jahrzehnten Anziehungspunkt für viele Besucher und Touristen, der Tourismus ein wichtiges wirtschaftliches Standbein der Gemiende. Die Elbe wird gerade wiederentdeckt als Lebensader. Neben dem traditionellen Drager Faslam, dem Stover Rennen, dem Schützenfest und dem Höhenfeuerwerk über der Elbe in Drage füllen Beachvolleyball, Beachhandball, Elbschifffahrtstag, Elbbadetag, Zeltlager im Elbvordeich sowie verschiede Discos die Hochsommer-Wochenenden zwischen Drage und Stove.

Der kulturelle Schwerpunkt hingegen liegt in Fahrenholz. Hier entstand auf Initiative ortsnasässiger Künstler und Kunsthandwerker die „Marschkunst-Kunstmarsch“, eine Kunstausstellung in der Lanschaft, die regelmäßig über zwei Monate Hunderte von Zuschauern anlockt.

Wo andere Urlaub machen, möchten natürlich auch viele Menschen wohnen. Die Gemeinde Drage ist in den letzen Jahren von 2.400 Einwohnern auf 3.600 angewachsen. Den Zuzug hat die Gemeinde forciert und dazu genutzt, Kindergärten einzurichten, Grundschulen zu erneuern, eine Sportanlage und ein Einkaufszentrum zu bauen. Wer sich entschließt, die reizvolle Lage und die Nähe zu Hamburg in Drage genießen zu wollen, ist gern gesehen – ob als Gast oder als neuer Nachbar.

Quelle: SG Elbmarsch (elbmarsch.eu) , Bild mit Creative Comons Lizenz  CC BY-NC-SA 3.0 von freethehops (creativecommons.org)

KomentareDezember 12, 2011 · AutorMaik Bröse · Kommentarekeine Kommentare
KategorieKategorie: Allgemein

Fall Schulze erneut Thema im Fernsehen

Landkreis Harburg (ots) – Das Verschwinden der Familie Schulze aus
Drage hat im vergangenen Jahr für überregionales Interesse gesorgt.
Die Soko Schulze hat eine Vielzahl von Spuren abgearbeitet, der
Verbleib von Sylvia und Miriam Schulze ist aber bis heute unklar. Aus
diesem Grund wird der Fall am 29.06. in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen
XY… ungelöst – Spezial – Wo ist mein Kind?“ erneut dargestellt.

Neben anderen Vermisstenfällen aus ganz Deutschland wird der Fall
der Familie aus Drage noch einmal nacherzählt in der Hoffnung, doch
noch den entscheidenden Hinweis zu bekommen. Michael Düker,
ehemaliger Leiter der Soko Schulze, wird im Studio in München dazu
von Rudi Cerne befragt werden.

Bereits am 28.06. wird sich auch ein Beitrag in der SAT.1-Sendung
Akte Spezial „Vermisst – wenn Kinder plötzlich verschwinden“ dem Fall
der Familie Schulze widmen. In beiden Sendungen werden die Zuschauer
um Hinweise gebeten. Der Zentrale Kriminaldienst in Buchholz ist
weiterhin für die Bearbeitung zuständig und wird eventuelle Hinweise
während der Ausstrahlungen überprüfen.

KomentareJuni 28, 2016 · Autorredaktion · Kommentarekeine Kommentare
KategorieTags: , ,  · Kategorie: Allgemein

Hunden – Verlierer eines Smartphones gesucht

Hunden (pol) – Am Freitagnachmittag 24. Juni 2016, wurde auf der Fahrbahn der Ortsdurchfahrt  Hunden ein Smartphone gefunden. Das Gerät ist unbeschädigt und  funktionsfähig.

Der Verlierer hat seinen Verlust auch schon bemerkt,  denn die sim-Karte des Telefons wurde bereits gesperrt. Der rechtmäßige Eigentümer kann sein Smartphone bei der Polizei in Winsen (Luhe) abholen.

KomentareJuni 26, 2016 · Autorredaktion · Kommentarekeine Kommentare
KategorieTags: , ,  · Kategorie: Allgemein

„Tag der offenen Tür“ der Schwinder Feuerwehr zog zahlreiche Gäste an

  • Impressionen vom Tag der offen Tür bei der FF Schwinde/Stove

Schwinde (lw) –  Trotz anfangs verregneten Wetters konnten die Brandschützer der Feuerwehr Schwinde/Stove sich am 29. Mai über reichlich Besucher bei ihrem Tag der offenen Tür freuen – für diese hatte sich der Weg in die Krümser Straße durchaus gelohnt. Neben einem reichhaltigen, kulinarischem Angebot von Bratwurst bis zum leckeren, selbstgebackenem Kuchen, standen die Blauröcke den Besuchern mit Rat und Tat rund um die Feuerwehr und ihre ehrenamtliche Arbeit zur Verfügung.

Dabei präsentierte die Feuerwehr bei diversen Vorführungen, was eine Fettexplosion ist, wie die Feuerwehr eine Menschenrettung durchführt oder einen Brand bekämpft. Die Jugendfeuerwehr führte einen Löschangriff vor, wie er bei Wettbewerben gefordert wird. Auch die Kleinsten konnten zeigen, was sie in der Kinderfeuerwehr bereits gelernt haben: Sie demnonstrierten den Besuchern selbstsicher, wie eine stabile Seitenlage durchgeführt wird.

Der Bürgermeister der Gemeinde Drage, Uwe Harden, ließ es sich nicht nehmen, ebenfalls mal bei der Feuerwehr vorbeizuschauen und kam mit einer guten Nachricht im Gepäck:

Bereits seit einiger Zeit laufen die Planungen für ein neues Gerätehaus für die Schwinder Feuerwehr; einzig ein geeignetes Grundstück wurde bislang noch nicht gefunden. Jetzt konnte Harden mitteilen, dass nur 300 Meter weiter südlich des jetzigen Standortes ein geeignetes Grundstück zur Verfügung steht und seitens der Gemeinde Drage bereits erworben wurde. Nun kann es in Schwinde zügig mit der Planung und dem Bau einer neuen Bleibe für die Feuerwehr weitergehen.

 

KomentareJuni 6, 2016 · Autorredaktion · Kommentarekeine Kommentare
KategorieTags: ,  · Kategorie: Feuerwehr

Nachbarschaftsprogramm DUO: Seniorenbegleiter gesucht

Kostenfreie Schulung des Landkreises Harburg für ehrenamtliche Alltagsbegleiter in Winsen

Landkreis Harburg (lk) – Ein bisschen Gesellschaft beim Kaffeetrinken oder Spazierengehen bringen Abwechslung und Freude in den Tagesablauf alleinstehender Menschen. Mit dem Freiwilligenprogramm DUO unterstützt der Seniorenstützpunkt des Landkreises Harburg das nachbarschaftliche Wohnen in der Region und fördert damit die eigenständige Lebensführung älterer Menschen. Dabei helfen ehrenamtliche Alltagsbegleiter Seniorinnen und Senioren, die nicht pflegebedürftig sind, aber im Alltag nicht mehr alles alleine bewerkstelligen können.

Ab Montag, 22. August 2016, bietet der Seniorenstützpunkt gemeinsam mit der Kreisvolkshochschule (KVHS) eine kostenfreie Qualifizierung zum Alltagsbegleiter für Freiwillige jeder Altersgruppe in Winsen an.

Alle Interessierten lädt die Lehrgangsleiterin Barbara Kasten am Mittwoch, 15. Juni 2016, um 19 Uhr zu einem unverbindlichen Infoabend in der Kreisvolkshochschule in Maschen, Schulkamp 11 ein.

Die Schulung findet in Winsen jeweils montags von 18.45 bis 21.45 Uhr sowie an einem Samstag ganztags statt. Die niedersachsenweit anerkannte Qualifizierung ist für die Teilnehmer kostenfrei. Die Fortbildung vermittelt freiwilligen Helfern in 50 Stunden Theorie und 20 Stunden Praxis Wissenswertes im Zusammenhang mit dem sogenannten dritten Lebensalter. Dazu gehören auch Kenntnisse über Sturzprophylaxe oder Ernährung im Alter. Barbara Kasten betont: „Unsere Lerninhalte mit Themen wie Biographiearbeit, Aktivierung und Bewegung sowie Kommunikation sind eine große Hilfe im Umgang mit Senioren während einer ehrenamtlichen Alltagsbegleitung.“ Auch nach der Schulung unterstützt der Landkreis Harburg die Alltagsbegleiter in Form von regelmäßigen Weiterbildungsangeboten und Gesprächsrunden.
Anmeldung und Fragen zu den Kursen über die Kreisvolkshochschule über Frau Nina Medrow, Tel. 0 41 05-599 40 50, E-Mail: n.medrow@lkharburg.de. Bei Fragen zu DUO oder zum Seniorenstützpunkt informiert Andreas Breitenfeld vom Landkreis Harburg, Telefon: 0 41 71-69 35 33, E-Mail: a.breitenfeld@lkharburg.de.

KomentareJuni 6, 2016 · Autorredaktion · Kommentarekeine Kommentare
KategorieTags: , ,  · Kategorie: Allgemein, Infos aus dem Kreis

Ein Leben für die Feuerwehr – hohe Ehrung für Waldemar Krause

  • Das Foto zeigt den geehrten Jubilar inmitten seiner Gäste und Gratulanten: Vorne Waldemar Krause mit Ehefrau Birgit; Hinten v.li. Rolf Roth, Rolf Ahrens-Wiegel, René Matschiavelli, Christian Matthies, Bennjamin Storbeck, Volker Bellmann, Uwe Harden. Foto: lw

Drage (lw) – Bereits 1956 trat Waldemar Krause aus Drage in die örtliche Feuerwehr ein. Krause engagierte sich fortan für die Belange innerhalb der Feuerwehr. Als 1976 auch in Drage die Dämme während der Sturmflut brachen, war Krause selbst von den Fluten betroffen. Trotzdem half er als Feuerwehmann der Bevölkerung bei der Bewältigung dieser schweren Katastrophe.

Besonders die Jugend- und Nachwuchsarbeit hatte es Krause angetan und so konnte bereits 1977 die Jugendfeuerwehr Drage gegründet werden, der Krause als 1. Jugendwart der Feuerwehr Drage bis 1981 vorstand. Ab 1979 übernahm er zusätzlich als 1. Gemeindejugendfeuerwehrwart die Führung der Jugendfeuerwehren der Elbmarsch für die kommenden zehn Jahre. In dieser Zeit übernahm Krause zusätzliche Aufgaben innerhalb der Kreisjugendfeuerwehr als Wertungsrichter und Ausbilder und hat sich auch hier bis heute einen Namen gemacht. Krause ist auch heute noch der Jugend sehr verbunden und besucht zahlreiche Jugendveranstaltungen auf Kreisebene.

Im Oktober 1991 übernahm er das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters. Während seiner Amtszeit setzte sich Krause für die Aufnahme von Frauen in der Einsatzabteilung ein. Sind heute Frauen aus den Elbmarsch-Feuerwehren nicht mehr wegzudenken, war dies für die damalige Feuerwehr Drage ein zukunftsweisender Schritt.

Im Jahr 2000 verabschiedete sich Krause aus dem aktiven Dienst in die Altersabteilung, ist der Feuerwehr bis heute allerdings mit Rat und Tat treu geblieben.

Bei einer kleinen Feierstunde im Kreise seiner Kameraden wurde Krauses besonderes Engagement in der Feuerwehr am 21. Mai 2016 mit einer verdienten Ehrung für 60 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft durch Kreisbrandmeister Volker Bellmann gewürdigt. Auch Jugendwart René Matschavelli bedankte sich mit einem Präsent für Krauses Verdienste um die Jugendfeuerwehr. Zahlreiche Gäste, darunter Samtgemeindebürgermeister Rolf Roth und Gemeindebürgermeister Uwe Harden, wohnten dieser besonderen Ehrung bei und verbrachten ein paar gemütliche Stunden mit dem Jubilar.

KomentareMai 26, 2016 · Autorredaktion · Kommentarekeine Kommentare
KategorieTags: , ,  · Kategorie: Allgemein, Feuerwehr

Gartenschuppen brennt in Drage

  • Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte der Schuppen bereits in voller Ausdehnung. Fotos: lw

Drage (lw) – Zu einem Feuer wurden jetzt die Feuerwehren Drage, Drennhausen/Elbstorf, sowie Fahrzeuge aus Tespe und Marschacht alarmiert.

Aus bisher ungeklärter Ursache brannte in der Nacht zu Donnerstag, 26. Mai 2016 ein Gartenschuppen im Drager Weidenstieg. Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte brannte der Schuppen bereits in voller Ausdehnung. Auf Grund der unmittelbaren Nähe zum Hauptgebäude schützte die Feuerwehr zunächst das Hauptgebäude mit einer Riegelstellung. Mehrere Explosionen ließen zudem auf gefährliche Stoffe im Schuppen schließen.

Mit mehreren C-Rohren konnte dann das Feuer bekämpft und abgelöscht werden. Bei den ersten Löschversuchen durch die Bewohner zog sich ein Bewohner leichte Verbrennungen zu. Eine weitere Bewohnerin wurde mit Verdacht einer Rauchgasinhalation durch den Rettungsdienst versorgt.

KomentareMai 26, 2016 · Autorredaktion · Kommentarekeine Kommentare
KategorieTags: ,  · Kategorie: Allgemein, Feuerwehr

Drage – Sieben Verletzte nach folgenschwerem Verkehrsunfall

  • Bei dem Verkehrsunfall in der Ortsdurchfahrt Drage wurden sieben Personen verletzt. Fotos: lw

Drage (lw) – Zu einem Verkehrsunfall mit zahlreichen Verletzten und erheblichem Schaden kam es am Samstagabend, 21. Mai 2016, auf der L217 im Zuge der Ortsdurchfahrt Drage.

Ein aus Richtung Winsen kommender Kleintransporter geriet dabei auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug, nachdem er zuvor ein weiteres Fahrzeug seitlich rammte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kleinwagen gut 30 Meter zurückgeschleudert. Ein viertes Fahrzeug wurde dabei leicht beschädigt.

Zeugen, die den Unfall beobachteten, alarmierten sofort die Rettungsleitstelle in Winsen. Sofort wurden die Feuerwehr Drage, sowie ein erster Rettungswagen alarmiert. Nur wenige Minuten später traf die Feuerwehr Drage als erstes an der Unfallstelle ein. Nach erster Sondierung der Lage, wurden insgesamt sieben Verletzte Personen festgestellt, woraufhin weitere Rettungskräfte an die Unfallstelle beordert und mit dem Stichwort „MANV-1“ (Massenanfall von Verletzten, Stufe 1), Kreisbrandmeister Volker Bellmann, sowie der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes und der Leitende Notarzt alarmiert wurden. Bellmann, der sich zufällig für eine Ehrung innerhalb der Feuerwehr Drage in Drage aufhielt machte sich nur wenige Minuten später ein erstes Bild an der Einsatzstelle.

Mit sechs Rettungswagen wurden die zum Glück nur leichtverletzten Personen versorgt und anschließend auf die umliegenden Krankenhäuser verteilt. Die Feuerwehr Drage unterstütze bei der Patientenbetreuung und nahm ausgelaufene Betriebsstoffe auf. An drei der vier beteiligten Fahrzeuge entstand Totalschaden. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen musste die L217 komplett gesperrt werden. Erst nach gut zwei Stunden konnte diese wieder freigegeben werden. Zum Unfallhergang hat die Polizei Winsen die Ermittlungen aufgenommen.

 

KomentareMai 26, 2016 · Autorredaktion · Kommentarekeine Kommentare
KategorieTags: ,  · Kategorie: Allgemein, Feuerwehr

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 19 „Drennhäuser Straße – West“

B e k a n n t m a c h u n g
Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 19 „Drennhäuser Straße – West“ mit örtlichen Bauvorschriften gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) der Gemeinde Drage

In dem Bereich der Drennhäuser Straße zwischen den Hausnummern 6 und 8 in einer Tiefe von bis zu ca. 100 Metern soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Der Verwaltungsausschuss hat in seiner Sitzung am 5.4. 2016 den Entwurf des Bebauungsplanes als Grundlage für die öffentliche Auslegung gebilligt.
Der Geltungsbereich ergibt sich aus dem nebenstehenden, mit einer unterbrochenen schwarzen Linie gekennzeichneten Lageplan-Ausschnitt.

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB wird der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 19 „Drennhäuser Straße – West“ mit örtlichen Bauvorschriften der Gemeinde Drage mit der dazugehörigen Begründung sowie den nachfolgenden Gutachten zu vorliegenden Umweltbelastungen

in der Zeit vom 18.04. 2016 bis einschließlich 18.05. 2016
öffentlich ausgelegt und kann in der Zeit von montags, dienstags und donnerstags von 8.30 bis 12.00, dienstags von 15.00 bis 17.00 Uhr und donnerstags von 15.00 bis 19.00 Uhr im Gemeindebüro der Gemeinde Drage, Winsener Straße 40, 21423 Drage, eingesehen werden.

Parallel dazu werden die Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 2 BauGB vom 18. 4. 2016 bis 18.5. 2016 beteiligt und um Stellungnahmen zu dem Entwurf des Bebauungsplanes gebeten.
Ausgelegte Gutachten:
– Historische Recherche und Untergrunderkundung B-Plan-Flächen Nr. 18 „Winsener Straße- Ost“ und Nr. 19 „Drennhausen-West) in 21423 Drage von der Nordheide Geotechnik
– Gutachten zur speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung (saP) der PGM Marienau vom 6. Januar 2015 (Hinweise zum Weißstorch und Moorfrosch)
– Umweltbericht Bebauungsplan Nr. 19 Drennhäuser Straße – West“ der Gemeinde Drage
vom 29. 1. 2016 des Büros Schaper + steffen + runtsch, Hamburg

Ich weise darauf hin, dass Stellungnahmen während der Auslegungsfrist bei der Gemeinde Drage schriftlich oder zur Niederschrift erklärt werden können und dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben können und dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Drage, den 5.04.2016
Gemeinde Drage,
gez. Uwe Harden, Bürgermeister

 

KomentareApril 28, 2016 · AutorUwe Harden · Kommentarekeine Kommentare
KategorieTags: ,  · Kategorie: Bekanntmachungen